Münster ohne Zwillinge

Doch, ein paar Zwillingspärchen sind schon hier, aber auf eins können wir gut und gern verzichten:
die Kaczynski-Zwillinge, also den polnischen Staatspräsidenten und den polnischen Ministerpräsidenten.
Sollten die sich hier mal blicken lassen, sollte man mit ihnen so verfahren, wie sie es verdienen.
Näheres entnehmen sie bitte dem Hamburg-Blog:

http://hamburg-blog.de/08.11.2006/korrupter-kindskopf-kaczynski-raus-aus-hamburg/

13 Gedanken zu „Münster ohne Zwillinge

  1. Arietta

    Aber was sind das für Leute, die sich sowas ausdenken.
    Wollen die unbedingt, daß sich die polnisch-deutschen Beziehungen niemals bessern?
    Das kann doch nicht Dein Ernst sein.
    Sprechen sollte man mit allen.

  2. w.e.n.

    Sollte man das?
    Es gibt immer Grenzen.
    Haben Sie schon mal daran gedacht, daß man eine Position selbst dann aufwerten kann wenn man ihr widerspricht?
    Eben schon indem man nur darauf eingeht?

  3. Govt. Horse

    Dies ist die Zeit, sich auf solche Weise Gehör zuz verschaffen. Als hätten wir keine anderen Sorgen.

  4. Nar E. Tüffel

    Ja, wir können auf sie verzichten. Aber ich fürchte, wenn es zu einem esuch käme, würden die hiesigen Politiker trotz aller gegenteiligen Beteuerungen klein beigeben.

  5. limfjords Anna

    Wir haben hier im Lande genügend Sorgen. Da sollten wir uns nicht auch noch die anderer Länder aufhalsen.

  6. Halprichs Adam

    Mann, wie gut, daß wir hier keine Demokratie haben.
    Nicht wirklich.
    Denn was wäre, wenn Leute wie die, die sich hier so verantwortungsvol geben, wirklich was zu sagen hätten.
    Es wäre die Hölle.
    In der Politik geht es darum, miteinander auszukommen. Alles andere ist Krieg.
    Wollt Ihr den?

  7. Gnadenarm des Gesetzes

    Die Kaczynskis sind böse, soviel ist mal sicher. Aber die Welt braucht Gut und Böse, um nicht aus den Fugen zu geraten. Das ist ebenfalls sicher. Also, Herrschaften, regt Euch nicht allzu sehr auf.

  8. Bastion des Grauens

    @ Gnadenarm des Gesetzes

    Dein Nick gefällt mir, Dein Kommentar nicht so dehr, nich wah.
    Das läft ja auf totale Amoralität hinaus, was Du da so zusammenphilosophierst.

  9. Allesmann

    Ach, ein bißchen Philosophie darf schon sein. Daher hat mir der KOmmentar von Dir, Gnadenarm des Gesetzes, gut gefallen.

  10. Halfdan

    Ich möchte was ganz Neues in die Diskussion einführen:
    Wann hat man denn jemals gesehen, daß eine Bürgerinitiative – und um eine solche handelt es sich fraglos bei dieser Aktion – erfolgreich gewesen wäre?
    Na?
    Alles klar?
    Nun wird der eine oder andere einwenden, einmal sei immer das erstemal.
    Klügere werden wissen, daß das grundsätzlich nicht geht, und sie werden vielleicht sagen, es gehe hier doch nur darum, ein Zeichen zu setzen, um künftigen Generationen klar zu machen, daß man nicht tatenlos daneben gestanden hat.
    Da stimme ich zu. Und deshalb bin ich auch dabei.
    Wenn hier aber jemand meint, er könne hier die große Revolution anzetteln, dann lache ich nur darüber.

  11. Manfred Malz

    Ja, man sollte wirklich so mit ihnen verfahren, wie sie es verdienen.
    Das läßt sich nicht leugnen.
    Aber was verdienen sie?
    Bestimt sind sie recht gut im Futter, was ihr Gehalt betrifft.
    Oder habe ich da jetzt etwas falsch verstanden.
    Muß wohl.
    Also jetzt mal im Ernst:
    Es ist ja aus anderen Städten zu hören, dass da einiges abgeht.
    Hier daGEGEN STECKT DIE aKTION DOCH IMMER NOCH IN DEN kINDRSCHUHEN:
    Mensch, Allesmann, was kann man denn da tun?
    Oder bist Du inzwischen gar nicht mehr dabei?

Kommentare sind geschlossen.